Startseite

Wir fördern Neurowissenschaften in Forschung und Lehre und unterstützen den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Jugend forscht - Sonderpreis der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft 2018

Startseite / Jugend forscht - Sonderpreis der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft 2018
Jugend forscht - Sonderpreis der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft 2018


(Bildnachweis: Stiftung Jugend forscht e. V.)

 

Die Neurowissenschaftliche Gesellschaft vergibt jährlich einen Sonderpreis für ein neurowissenschaftliches Projekt im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Jugend forscht". Der Preis ist mit 1.000 € dotiert, zudem werden die Preisträger zur Göttinger Tagung eingeladen und erhalten für ein Jahr ein freies Abonnement für Neuroforum.

 

Dieses Jahr konnten drei 19-Jährige Schülerinnen der Jacob-Grimm-Schule in Kassel die Jury am Meisten überzeugen. Jessica Grabowski, Annalena Bödiker und Felicia Walter. Neben dem Sonderpreis der NWG für eine Arbeit auf dem Gebiet der Neurowissenschaften erhielten sie den 1. Preis Biologie – gestiftet von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren mit Unterstützung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung - UFZ - Bundessieg.

 

 

Sie entdeckten die bisher unbekannte Variante des „Hlab-Schmeckers“: Rosenkohl schmeckt einem – oder eben nicht. Dazwischen gibt es in der Regel nichts. Grund für diese sehr gegensätzliche geschmackliche Wahrnehmung des Gemüses und anderer Kohlsorten durch viele Menschen ist ein bestimmter Geschmacksrezeptor. Kleine Unterschiede in dessen DNA-kodierter Proteinsequenz entscheiden, ob wir den Bitterstoff Phenylthiocarbamid (PTC) schmecken oder nicht. Bislang waren nur „Schmecker“ und „Nicht-Schmecker“ bekannt. Die drei Jungforscherinnen beobachteten jedoch bei einem Selbsttest, dass eine von ihnen PTC intensiv bitter, eine nur leicht bitter und eine gar nicht schmeckte. Sie erforschten das Phänomen und entdeckten dabei die weitere, bislang unbekannte genetische Variante des „Halb-Schmeckers“. Ihre Ergebnisse könnten bei Unverträglichkeiten zu einer Verbesserung der individuellen Ernährungsempfehlungen beitragen.

 

Der Preis wurde von NWG-Mitglied Professor Carsten Duch, der auch Mitglied der Fachgebietsjury Biologie bei Jugend forscht ist, beim 53. Bundeswettbewerb, der vom 24. - 27. Mai 2018 in Darmstadt stattfand, überreicht.

 

Bildnachweis:

Preisträgerinnen 2018 mit NWG-Mitglied Carsten Duch: Jessica Grabowski, Carsten Duch, Annalena Bödiker, Felicia Walter, Jacob-Grimm-Schule, Kassel (von links), mit freundlicher Genehmigung der Stiftung Jugend forscht e.V.